KANINHOP – GRUPPE – EUTINGEN

 

 

 

Erstes Kaninhop CUP Springen in Eutingen

Wir starteten am 03. Oktober um 9.30 Uhr unserem ersten Kaninhop Wettbewerb in Eutingen, mit  47 Kaninchen in der Geraden Bahn und im Parcours der leichten Klasse (Höhe der Hindernisse max.25cm) und 22 Kaninchen in der mittelschweren Klasse (max. Höhe der Hindernisse 35cm). Insgesamt waren also 69 Kaninchen am Start! Die Ergebnisse aus der Geraden Bahn und dem Hindernisparcours wurden am Ende zu einem CUP zusammengefügt und so konnte nur das Kaninchen gewinnen, dass in beiden Rennen die besten Ergebnisse brachte. Wir hatten unseren Ausstellungsraum mit geräumigen Käfigen (70cm Ställe) für die Kaninhop Kaninchen ausgestattet, die Kaninhopper waren darüber sichtlich erfreut. Zwischen den Käfigreihen legten wir  Teppiche und Hindernisse für die Aufwärmphase bereit. Nach der Anmeldung machten sich die meisten sofort ans Aufwärmtraining ihrer Kaninchen. Alles lief sehr ruhig und harmonisch ab. Wolfgang Fassnacht, der zuerst die Anmeldungen entgegennahm und danach mit Annette Kaya die Starterbücher vorbereitete, hatte stets alle Hände voll zu tun. Ebenso war unser IT-Team aus Arnold Scherrmann und Wolfgang Wenzlawski voll eingespannt. Und obwohl dies unser erster Wettkampf war, lief alles ohne Komplikationen ab.

In unserem Großzelt vor dem Hasenheim fand der eigentliche Wettbewerb statt. Zuerst starteten die Teilnehmer in der Geraden Bahn der leichten Klasse mit insgesamt 10 Hindernissen, dann wurden zwei Hindernisse hinzugefügt und die Stangen erhöht, damit die mittelschwere Klasse starten konnte. Etwa um 13 Uhr wechselten wir dann die großen Teppiche und bauten einen Parcours- ähnlich dem Springreiten bei den Pferden-auf.  Zwischendurch wurden durch unser schnelles IT-Team immer passend die aktuellen Listen fertiggestellt. Der Wettbewerb dauerte insgesamt bis 17.30 Uhr. Dann gab es noch eine schöne Siegerehrung.

Im Zelt herrschte eine ruhige Atmosphäre, die Kaninchen konnten weitgehend störungsfrei springen. Oft ist es bei Kaninhop Wettbewerben durch angegliederte Kaninchen- und Geflügelschauen sehr laut und die Kaninchen erschrecken sich dann leicht. Somit fühlten sich die Kaninchen und ihre Begleiter sehr wohl. Man konnte vom etwas unerfahrenen Neuling beim Wettbewerb bis zum Profi, die bereits auf Deutschen Meisterschaften und Europameisterschaften waren, einiges sehen, lernen und staunen. Einige Kaninhop Mädels haben spontan einen kleinen Tisch mit ihren selbstgemachten Kaninhop Geschirren ausgelegt und so fanden noch sehr viele begeisterte Mädchen ein neues Geschirr oder eine neue Leine für ihr Sportkaninchen.

Gewonnen hatten das CUP Springen

in der leichten Klasse Nadine Bernhard von den Murrtalhoppern mit „Madame Brunhilde“ mit 0 Fehlern in 29 sek. und Anne Kathrin Bauer den ebenfalls 1. Platz in der mittelschwere Klasse mit „Catch me, if you can“ mit 0 Fehlern in 69 sek.von den die Happy Hoppers aus dem am weitesten angereisten Team vom P33 aus Lachen – Speyerdorf!

Mein besonderer Dank gilt den Schiedsrichtern Michael Braun, der mich durch seine Erfahrungen mit Kaninhop Turnieren und seine Kaninhophindernisse und Teppiche sehr stark unterstützte und Nina Weigold aus Freudenstadt, sowie Michael Seifer aus Empfingen. Sie richteten die Teilnehmer sehr fair und es gab keine Unstimmigkeiten während des Wettkampfes. Ebenso möchte ich mich bei Wolfgang Fassnacht bedanken, der überall zu Hilfe kam und alles managte, als wäre er „ein alter Hase“ im Kaninhopsport und meiner Freundin Annette Kaya, die zu Anfang zwischen Kuchenverkauf und Kaninhopbüchern jonglierte. Nicht zuletzt möchte ich meinem IT-Team danken, mit deren Unterstützung  der gesamte Wettbewerb überhaupt erst möglich war! Selbstverständlich gilt mein Dank auch allen anderen fleißigen Helfern, wie Josef Nester -ohne ihn wäre so manches nicht möglich gewesen- und natürlich dem gesamten Küchenteam!

Wir haben direkt nach dem Wettbewerb sehr viele positive Feedbacks erhalten, so dass wir zurecht alle zufrieden und stolz sein können, auf unseren ersten Wettbewerb.

Abschließend möchte ich hinzufügen, sowas lässt sich doch bestimmt bald wiederholen, oder?

Eure Kaninhopleiterin

Nadine Hertel

 

Ergebnisliste unserer Kaninhop Gruppe:

Leichte Klasse CUP:

Platz Name Kaninchen Fehler Zeit sek.
9 Alina Kaya Benji 0 79
12 Lisanne Hertel Socke 1 47
14 Meike Zimmermann Jimmy 1 86
24 Josefine Krauss Lilli 2 96
33 Carina Straub Bleu 5 59
34 Emilia Deisenroth Krümel 5 88
35 Lisanne Hertel Jimmy 6 60
38 Vanessa Straub Cindy 7 73
39 Josefine Krauss Lola 8 85
41 Carina Straub Stupsie 10 47
42 Vanessa Straub Twixy 10 137

 

Mittelschwere Klasse CUP:

Platz Name Kaninchen Fehler Zeit sek.
11 Nathalie Fauth Fee 5 74

Leichte Klasse Einzelwertung Gerade Bahn:

Platz Name Kaninchen Fehler Zeit
1 Nathalie Fauth Happy 3 36

 

Leichte Klasse Parcours:

Platz Name Kaninchen Fehler Zeit
13 Lisanne Hertel Kasem 0 42
14 Alina Kaya Benji 0 43
17 Meike  Zimmermann Jimmy 0 51
20 Emilia Deisenroth Krümel 1 20
24 Lisanne Hertel Socke 1 31
28 Josefine Krauss Lilli 1 79
34 Nathalie Fauth Wolli 3 35
37 Vanessa Straub Twixy 3 46
38 Carina Straub Bleu 4 32
39 Lisanne Hertel Jimmy 4 34
40 Josefine Krauss Lola 5 40
41 Vanessa Straub Cindy 5 43
42 Carina Straub Stupsie 7 34

 

Am 25.10.14 trafen wir uns um 9 Uhr in der alten Stadthalle von Freudenstadt. Das erste Mal für die Freudenstädter mit Michael Braun, da sie sonst die Halle in Dornstetten für ihren Kaninhop Wettbewerb nutzen dürfen. Nach einigen Vorbereitungen ging es um  10.00 Uhr endlich los. Die Kaninchen starteten zuerst im Punktespringen. Dabei wird eine Kreisrunde Bahn mit 10 Hindernissen aufgebaut. Es wird gezählt, wieviel Hindernisse das Kaninchen in einer Minute überspringt. Beim Punktespringen haben wir gleich mehrere Plätze belegt: Nathalie Fauth mit ihrer “Fee” hat den 10. Platz belegt, dicht gefolgt von Lisanne Hertel, die mit “Kasem” auf den 11. Platz sprang. Mit “Wolli” belegte Nathalie Fauth schließlich noch den 12. Platz, Emilia Deisenroth belegte mit “Krümel” den 17.Platz, den 18. Platz erreichte Lisanne Hertel mit ihrem “Cody”. Überraschend noch auf den 20. Platz schaffte es unsere Jüngste, Vanessa Straub, mit ihrer “Cyndi”.

Durch eine freundliche Spende von Lena Heindl (in beiden Turnieren belegte sie die ersten drei Plätze) bekamen die drei jüngsten Teilnehmer, Vanessa Straub, Emilia Deisenroth und Lisanne Hertel jeweils einen Pokal. Sie haben sich mächtig gefreut. Vielen Dank nochmal an Lena Heindl.

Im Ausscheidungsspringen gegen Mittag baute Michael Braun ein Hindernisparcours auf. Die Kaninchen müssen jeweils Hindernisse mit 24 cm, 32 cm und 40 cm Höhe überspringen. Bei diesem schwierigen Springen hat Nathalie Fauth mit “Fee” einen wohl verdienten 8. Platz erreicht. Herzlichen Glückwunsch.

Wir können wirklich sehr stolz sein und freuen uns schon auf das nächste Turnier.

Unser Training findet wie immer alle 2 Wochen von 14 bis 15 Uhr im Vereinsheim Eutingen statt

 

Am 28.06.2014 starteten wir um 9.30 Uhr mit 4 Teilnehmern und 6 Kaninchen auf dem Kaninhop- Wettbewerb in Haslach im Kinzigtal ausgeschrieben vom KV Mittlerer Schwarzwald.  Ich selbst war dort morgens als Schiedsrichterin zusammen mit dem Jugendleiter vom Landesverband Badischer Kaninchenzüchter Jürgen Gläser  für das Ausscheidungsspringen und von mittags bis abends mit der Ausstellungsleiterin Bärbel Lehmann für die leichte, die mittelschwere und die schwere Klasse eingeteilt.

In der leichten Klasse starteten unsere Eutinger Kaninhopper Nathalie Fauth mit “Wolli” und “Fee”, Carina Straub mit “Stupsi” und “Cindy” und Lisanne Hertel mit “Kasem” und “Socke”.

Die Kaninchen müssen dabei mind. 8 Hindernisse mit einer max. Höhe von 25cm und einem Weitsprung mit max. 25 cm überwinden.

Zuerst möchte ich Nathalie Fauth ganz herzlich zu ihrem Erfolg gratulieren,  denn sie belegte mit “Fee” Platz 5 von 32 Teilnehmern! Endlich hat sie auf einem Wettbewerb gezeigt, was sie kann. Herzlichen Glückwunsch!!!

Leider war “Stupsi” wie im letzten Wettbewerb in Dornstetten zu angespannt und konnte nicht zeigen, was sie im Training alles gelernt hatte. Denn sie war dort mehr wie einmal fehlerfrei die Schnellste. Somit blieb ihr leider nur Platz 30. Auch unser “Kasem”, der normalerweise sehr hoch und weit springen kann, hatte im Wettbewerb leider keine Lust. So drehte er auf der Bahn um und bekam nur noch Platz 29. Schade, denn eigentlich meistert er die leichte Klasse im Training ohne Probleme!

“Cindy” und “Socke” überraschten uns total! Sie schafften es auf Platz 22 und Platz 16. “Cindy” ist normalerweise nicht so vom Springen zu überzeugen und “Socke” ist erst seit ein paar Wochen dabei! Somit waren die beiden eine echte Überraschung. Herzlichen Glückwunsch!!!

Selbst für die Kaninchen, die nicht so gesprungen sind wie im Training war es eine wichtige Erfahrung und ganz sicher klappt es beim nächsten Wettbewerb!

 


Ergebnisse vom 16.11.2013 in Dornstetten:

Erstmal möchte ich Nathalie Fauth und Carina Straub gratulieren! Ihr habt sogar eine Urkunde erhalten, das ist schon eine beachtliche Leistung! Ein großes Lob an “Cindy” und “Wolli”. Vor Allem weil es der erste Wettbewerb für diese beiden Kaninchen war.

Schade, dass “Fee” noch disqualifiziert wurde. Sie war an diesem Tag in Topform! Man hat auch schon die Fortschritte im Vergleich zu Ulm Anfang des Jahres gesehen. “Fee” und “Kasem” kamen jeweils in die zweite Runde!!! Macht weiter so!

Emma hatte zwar keine Lust zu springen, aber ich finde die Fortschritte in letzter Zeit im Training richtig gut! Wenn sie/er so weitermacht, werden wir auch bei Emma im nächsten Wettbewerb sicherlich deutliche Fortschritte sehen.

Wirklich schade fand ich, dass “Rocky Mountain” nicht gesprungen ist. Er zeigte uns kurz vorher im Übungsspringen, dass er es kann! Bei ihm müssen wir noch herausfinden, wie wir ihn ermutigen können, auch im Wettbewerb zu zeigen, was er kann. Denn ich bin mir sicher, ihn können wir bis ins Ausscheidungsspringen nächstes Jahr bringen.

Bei “Stupsi” hat man die Anspannung gesehen. Sie war ziemlich beeindruckt von den vielen Leuten und wollte dann nicht springen. Da “Stupsi” im Training die Schnellste ist, würde ich vorschlagen, dass wir verstärkt versuchen, sie an laute Geräusche und Trubel zu gewöhnen. Sie kann was, das wissen wir alle. Sie muss es, wie auch Rocky nur noch bei einem Wettbewerb zeigen!

Wir haben denke ich einiges lernen können und können mit neuen Ideen ins nächste Jahr starten.