Veranstaltungsberichte

Kreisjugend-Erlebnistag am 6. Mai 2017 in Neustadt im Galaxy

Zum wiederholten Mal hatten die Jugendlichen der Kreisverbände Tübingen-Horb und Böblingen entschieden, das Erlebnisbad Galaxy in Neustadt als Ziel anzufahren. Mit zwei Bussen wurde der Ausflug angetreten.  Nach dem Eintreffen ging es sofort zu sportlichen Betätigung im Rutschenparadies und Wellenbad. Je anspruchsvoller die Rutschen waren, umso mehr wurden sie benutzt. Es liegt in der Natur des Bads, dass man auf dem Weg zum Start der Rutschen Höhenmeter macht. Am Spätnachmittag waren alle erschöpft und zufrieden von dem Event. Der obgligatorische Besuch eines Hamburger-Bräters auf dem Heimweg durfte nicht fehlen. Danach wurden die Ausflügler zu ihren Zusteigepunkten gebracht.

 

Spass mit Kleintieren am 10. September 2016 in Mössingen

Bei herrlichen Wetter konnte Kreisjugendleiter Wolfgang Faßnacht die Jugendzüchter in Mössingen begrüßen. Nach dem spielerischen Kennenlernen der Jugendlichen beschäftigten sich diese mit den verschiedenen Angeboten. Die praktisch veranlagten bauten mit Begeisterung Nistkästen für Vögel, die künstlerisch Begabten bevorzugten die farbige Erstellung von Tiermotiven auf Schrumpffolie, welche danach im Backofen zu Anhängern gebacken wurden. Die Ergebnisse werden auf der Kreis(jugend)schau in Herrenberg zu bewundern sein. Nachdem der Preisrichter Arnold Schermann eingetroffen war, erklärte dieser den Jugendlichen die Vor- und Nachteile ihrer mitgebrachten Jungtiere. Natürlich kam die kulinarische Seite auch nicht zu kurz. Der Kleintierzuchtverein Mössingen stellte frisch gebratene Hamburger bereit, welche dann von den Jugendlichen selbst belegt werden konnten. Am späten Nachmittag machten sich die Jugendlichen zufrieden und erschöpft (die Betreuer) auf die Heimfahrt.

 

Kreisjugendwanderung am 10. Juli 2016 in Empfingen

Von Karl Gaus, Schwabo

Der Kleintierzuchtverein Empfingen veranstaltete für den Kreisverband Tübingen-Horb in der Zuchtanlage in Empfingen den jährlich stattfindenden Kreisjugendwandertag für interessierte Jungzüchter. Der Kreisjugendwandertag war bei hochsommerlichen Temperaturen recht gut besucht und wurde mit einer Wanderung beim Tälesee eröffnet. Kreisjugendleiter Wolfgang Fassnacht aus Ammerbuch-Reusten und der Vorsitzende Arthur Hellstern vom Kleintierzuchtverein Empfingen freuten sich bei der Begrüßung über die zahlreichen Teilnehmer. Die jeweils rund 30 Jugendlichen und Erwachsenen waren voll des Lobes für das vom Empfinger Jugendleiter und stellvertretenden Kreisjugendleiter Michael Seifer organisierte Treffen.

Die erwachsenen Teilnehmer nahmen das Angebot gerne wahr, die Kakteensammlung des Empfinger Kakteenexperten Holger Dopp zu besichtigen. Von der Vielfalt seiner blühenden Schätze waren die Besucher begeistert. Darüber hinaus konnte man im Gartengelände viele botanische Höhepunkte bestaunen. Für die Jungzüchter wurde mit einer Tierpräsentation etwas Besonderes geboten. Der Naturpädagoge Daniel Schmenger aus Stuttgart zeigte spannende Vorführungen mit seinen exotischen Tieren, sowohl für die Jugendlichen als auch für die Erwachsenen. In seinem Zoomobil hatte er in Deutschland nachgezüchtete Exoten mitgebracht. So zeigte er beispielsweise Bartagamen, Riesentausendfüßler, Kaiserskorpione, Vogelspinnen, Riesenkröten, Königsnattern und Achatschnecken. Von dieser Tiervorführung waren die Besucher hellauf begeistert. Von der Möglichkeit Fragen zu stellen und die Tiere zu streicheln wurde reger Gebrauch gemacht.

Wie von Daniel Schmenger zu erfahren war, hatte er von jungen Jahren an großes Interesse an Tieren, weshalb er auch eine berufliche Laufbahn als Naturpädagoge eingeschlagen hat. Mit seiner faszinierenden Tierpräsentation ist er übrigens im ganzen süddeutschen Raum vor allem in Schulen und Kindergärten unterwegs. Die zahlreichen Besucher wurden von den Empfinger Tierzüchtern den ganzen Tag über im Freien oder im Festzelt bewirtet.

 

Kanin-Hop und Lange Spielenacht am 09.06.2016 in Sulz

Von Wolfgang Heidepriem, Schwabo

Gleich zwei Jugendveranstaltungen gab es für den Züchternachwuchs aus den Kreisverbänden Tübingen/Horb und Freudenstadt.

Im Sulzer Züchterheim trafen sich 15 Teilnehmer des “Kaninchen-Hopp-Wettbewerbs”, der inzwischen jährlich von einem der Vereine ausgerichtet wird . Daneben gibt es noch die Spielenacht, bei der sich die Jugendlichen mit Gesellschaftsspielen wie Malefiz, Monopoly oder auch Kartenspielen wie Binokel ausleben können – wenn es sein muss, die ganze Nacht lang. Schlafsäcke, Kissen und Decken wurden im Hintergrund bereit gehalten für den Fall, dass gegen Mitternacht dann doch der eine oder andere schlapp machte.

Bevor sich die Jugendlichen auf den Tischen ausbreiteten, ging es beim Kaninchen-Hopp um die Plätze. Da gibt es schon Spezialisten, die ihre Häschen und Kaninchen für solche Wettbewerbe vorbereiten und die wohl auch jede Hürde nehmen. Einige Besitzer hatten gleich mehrere Kaninchen am Start, weil es verschiedene Klassen gab, und viele von ihnen freuten sich über hohe Platzierungen.

Aus Eutingen war mit Nadine Hertel eine junge Frau angereist, die im Kreisverband Tübingen/Horb als Schiedsrichterin unterwegs ist.

Nach den Wettbewerben im Parcours stand die Siegerehrung an. Es gab Urkunden und Pokale für die Sieger. Beim “Punktespringen” räumte Lisanne Hertel aus Eutingen mit ihren Kaninchen “Jenny”, “Socke” und “Powerpoint” in der leichten Klasse richtig ab: Alle ihre Tiere holten sich die ersten drei Plätze. In der mittelschweren Klasse belegte Seline Consagra aus Freudenstadt mit “Max” den ersten Platz, gefolgt von “Jonny”, der für Lisanne Hertel an den Start gegangen war, sowie “Pikachu” von Vivi Wingert aus Freudenstadt. Bei der schweren Klasse landete “Stupsi” von Carina Straub ganz oben auf dem Siegerpodest, gefolgt von “Powerpoint” von Lisanne Hertel und “Emma” von Celina Consagra aus Freudenstadt.

Die Siegerehrung nahmen Michael Braun aus Freudenstadt und Nadine Hertel aus Eutingen gemeinsam vor. Mit dabei war auch Wolfgang Faßnacht, Vorsitzender des Kreisverbandes Tübingen/ Horb, der sich über das Engagement im Jugendbereich besonders freute.

Nach der Siegerehrung waren die Plätze zur Spielenacht sehr schnell besetzt. So lange es hell war, wurde im Außenbereich auch Fußball gespielt, danach kamen die anderen Spiele dran. Verantwortlich für die beiden Veranstaltungen war Horst Rinker vom Kleintierzuchtverein Wittershausen, der ein gutes Verhältnis zu den Sulzern hat.

Kreisjugend-Erlebnistag am 7. Mai 2016 in Tripsdrill
Bei gutem Wetter trafen wir uns an diesem Samstag an den verschiedenen Haltestellen zur Abfahrt nach Tripsdrill. Mit
insgesamt 37 Erwachsenen und 54 Kindern und Jugendlichen war die Teilnahmequote zufriedenstellend. Nachdem einige
organisatorische Einzelheiten erledigt waren, konnten wir uns ganz dem unterhaltsamen bzw. lehrreichen Teil des Tages widmen. Der Spaß kam bei den Teilnehmern mit den zahlreichen Fahrattraktionen sicherlich nicht zu kurz. Zudem waren an diesem Tag trotz des guten Wetters die Wartezeiten verhältnismäßig gering und so konnte man sich richtig gut austoben. Im nebenan liegenden Tierpark war auch ein attraktives Programm geboten. Sehr lehrreich war dabei die öffentliche Fütterungsrunde im Wildpark (Wölfe, Bären, Wildkatzen usw.) und die Greifvogelflugschau mit interessanten Erläuterungen zu den Tieren. Um 17 trafen wir uns wieder am Parkplatz bei den Bussen und machten uns nach diesem schönen Tag auf die Rückreise. Für die gute Organisation des Erlebnistages möchte ich mich in diesem Zusammenhang nochmals herzlich bei Michael Seifer und Horst Rinker bedanken.

Kreisjugendschau am 31.10. und 01.11.2015 in Pfrondorf

Zur vorläufig letzten eingenständigen Kreisjugendschau trafen sich die Jugendlichen des Kreisverbands in Pfrondorf. 108 Nummern Geflügel und 144 Kaninchen wurden den Preisrichtern vorgestellt. 26 Jugendkreismeister waren das Ergebnis. Den Besuchern bot sich eine abwechslungsreiche Schau von hoher Qualität der ausgestellten Tiere mit tollen Bewertungen . Dank gilt dem Verein Pfrondorf für eine sehr gut organisierte und durchgeführte Kreisjugendschau im Rahmen des 75-jährigen Jubiläums, zu dem die Kreisjugendgruppe herzlich gratuliert.  Weitere Details finden Sie im Katalog. Die Kreisjugendmeister:

 

Die nächste Kreisjugendschau findet 2016 zusammen mit der Kreisschau der Kreisverbände Böblingen und Tübingen-Horb in Herrenberg statt.

Kaninhop-Wettbewerb am 3. Oktober 2015 in Eutingen

Mit 67 teilnehmenden Kaninchen waren für diese Veranstaltung gute Voraussetzungen für einen interessanten Wettbewerb geschaffen. Es brauchte schon einige fleißige Helfer von KZV Eutingen und der Kreisjugendgruppe Tübingen-Horb, um den Anforderungen einer solchen Veranstaltung gerecht zu werden, denn Aufbau, Abbau, Bewirtung, Datenverarbeitung, Betreuung des Wettbewerbes, Schiedsrichteramt u.v.m. stellten schon eine Herausforderung an die zahlreichen Helfer, die größtenteils noch keine eigenen Erfahrungen mit einem Kaninhop-Wettbewerb gemacht hatten. Insgesamt würde ich diese Veranstaltung als sehr gelungen bezeichnen, mir jedenfalls sind keine Klagen aber dafür einige lobende Worte von den Teilnehmern bekannt. Auf jeden Fall sind wir auch dem Ziel gerecht geworden, der Kaninhopgruppe aus Eutingen ein Heimspiel zu ermöglichen. Begeistert hat mich persönlich vor allem die Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Tiere und Personen. Ich denke, dass man durch gezieltes Training mit den Tieren schon gewaltige Fortschritte erzielen kann. Wenn es weiterhin gelingt, das Thema Kaninhop so gut zu betreuen, wie das Nadine Hertel macht, werden wir bestimmt noch viel Freude mit diesem schönen Hobby haben. Ich jedenfalls möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen Helfern herzlich bedanken, die in Eutingen so eindrucksvoll mitgewirkt haben.

„Spaß mit Kleintieren“ am 26. September 2015 in Nehren

Mit einer für uns eher geringen Teilnehmerzahl nahmen wir diese Veranstaltung in Angriff. Trotzdem tat dies der guten Laune keinen Abbruch. Das attraktive Tagesprogramm wurde mit Begeisterung angenommen. Wieder einmal zeigte sich, wenn man Kinder für etwas begeistern kann, sind sie auch mit großem Eifer bei der Sache. Sämtliche Organisatoren haben ihre Aufgaben sehr gut erledigt, so dass der komplette Ablauf reibungslos funktionierte. Bedanken möchte mich an dieser Stelle bei den vielen Helfern und ganz besonders beim KZV Nehren, der uns hervorragend verköstigte. Das Züchterheim war ein  idealer Platz zur Umsetzung unseres Programmes.

Kreisjugendwanderung am 12. Juli 2015 in Horb

Treffpunkt war um 9.30 Uhr am Real-Parkplatz im Industriegebiet Horb bei warmem Wetter, das den Teilnehmern natürlich auch an der passenden Sommerkleidung anzusehen war. Trotz der für unsere Verhältnisse eher überschaubaren Teilnahmequote fuhren wir gut gelaunt noch mit den Autos in ein ca. 2,5 km entferntes Industriegebiet zu den entsprechenden Parkplätzen, um die Wanderstrecke noch etwas abzukürzen. Von dort aus wanderten wir ca. 1 Stunde zum wunderbar angelegten Vereinsgelände der Sportfischer aus Talheim. Nach einer erfrischenden Pause und einer kurzen Information veranstalteten unsere Gastgeber ein sehr interessantes und herausforderndes Quiz. Aufgabe war es, in verschiedenen Gruppen das Vereinsgelände mit den wunderbar angelegten Teichen (Seen) zu begehen. Dabei waren unterwegs immer wieder Informationsstellen über Tiere, Pflanzen und Besonderheiten rund um das Vereinsgelände eingerichtet, aus denen man die Antworten für das Quiz erfahren konnte. Ziel dabei war es, auf „spielerische“ Art in beeindruckender Weise zu lernen, dass dieses Vereinsgelände mit Gewässer und Fischen für das Hobby Fischen/Angeln nur dann funktioniert, wenn es im Einklang mit der Natur (und natürlich mit etlichen Arbeitseinsätzen) aufgebaut ist.
Danach machten wir Mittagspause, bei der uns der Kleintierzüchterverein Horb sehr gut mit Grillwaren und Getränken versorgte. Nach der Stärkung in gemütlicher Runde wurden die Quizfragen aufgelöst, noch einige interessante Informationen zum Gewässer und den darin schwimmenden Lebewesen weitergegeben, bevor sich die Teilnehmer je nach Lust und Laune auf die Rückfahrt bzw. -wanderung machten.
In diesem Zusammenhang möchten wir uns nochmals beim Kleintierzüchterverein Horb für die gelungene und gut organisierte Wanderung mit dem sehr interessanten Programm herzlichst bedanken.

 

Kaninhop in Haslach


Frühmorgens ging es wieder los zum 4. Kaninhop-Sportturnier in Haslach im Kinzigtal. Wir waren mit 5 Mädchen und 8 Kaninchen am Start. Eigentlich wollte ich mal ein paar tolle Fotos machen, aber wegen mangelnder Schiedsrichter wurde ich kurzfristig verpflichtet. Gestartet wurde in der Leichten Klasse, Gerade Bahn (8 Hindernisse, max. 25 cm hoch, 1 Weitsprung max. 25 cm lang). Die Leichte Klasse wurde auf zwei Bahnen ausgerichtet, pro Bahn waren es knapp 50 Kaninchen. Nathalie Fauth hatte mit ihrem schwarzen Zwergwidder Fee die Nase vorn! Sie belegte Platz 2 mit 0 Fehlern in einer Zeit von nur 8,85 sek.!

Im Ausscheidungsspringen, bei dem bei jedem Durchgang eine Stange mehr aufgelegt wird, erreichte sie Nathalie mit ihrer Fee ebenfalls einen guten 12.Platz!

Bereits im Training in den letzten Monaten überzeugte Fee durch ihre Schnelligkeit. Es war fast absehbar, dass sie einen der vorderen Plätze belegen wird. Bereits im letzten Wettkampf in Freudenstadt am 25.10.2014 belegte sie den 10. Platz im Punktespringen. Beim nächsten Turnier darf sie jetzt in der Mittelschweren Klasse starten.

Aber auch die anderen 4 Mädchen können stolz auf sich sein!

Das erste Mal auf einem Wettbewerb dabei war Alina Kaya mit ihrem Benji und belegte dabei immerhin Platz 23! Lisanne Hertel trat mit drei Kaninchen in der Leichten Klasse an und belegte den 32. und 34. Platz, Carina und Vanessa Straub belegten den 41. und 42. Platz. Leider waren die Kaninchen nicht so gut drauf wie im Training. Aber ein Wettkampf ist eben auch anstrengend und sehr aufregend. Das nächste Mal klappt es bestimmt besser.

Herzlichen Glückwunsch meinen Kaninhop Mädels! Und auch wenn es beim einen oder anderen nicht so geklappt hat…das nächste Kaninhop Turnier am 03.Oktober wird ein Heimspiel!!!

Nadine Hertel

Kreisjugenderlebnistag am 09. Mai 2015 in Titisee (Erlebnisbad Galaxy)

Mit dem Bus fuhren wir ab 7.45 Uhr in das Erlebnisbad Galaxy nach Titisee. Als wir angekommen waren, gab es noch einige organisatorische Dinge abzuwickeln (wie z.B. Eintritt), bevor wir uns mit dem vielseitigen Programm befassen konnten. Neben all dem Badespaß mit Rutschen, Wellenbad usw. konnte man natürlich auch einiges für Fitness und Gesundheit unternehmen. Dampfbad mit Salzpeeling, Wassergymnastik, verschiedene Gesundheitsbäder, Massage u.v.m. wurde angeboten. Im Erlebnisbad gab es auch ein vielseitiges Ernährungsprogramm, das über unsere ganze Anwesenheitszeit in Anspruch genommen werden konnte. Um 18 Uhr trafen wir uns wieder am Bus zur Rückreise. In Donaueschingen machten wir bei McDonalds Rast, bevor wir gegen 20.45 Uhr etwas erschöpft, aber sehr zufrieden an unserer letzten Bushaltestelle ankamen Unser Dank gilt in  diesem Zusammenhang ganz herzlich den Organisatoren Michael Seifer, Horst Rinker und Klaus Beese.

Kreisjugendschau am 20. + 21. Dezember 2014 in Eutingen

Die Kreisjugendschau konnte den Besuchern ein buntes Bild des Hobby’s Kleintierzucht vermitteln. Grundlage hierzu war eine erfreulich hohe Beteiligung mit 280 Tieren. Vertreten waren viele Rassen und Farbenschläge. Das züchterische Niveau zeigte sich in zahlreichen hohen Einzelbewertungen und Gesamtpunktzahlen. Auch das Rahmenprogramm (Bastelarbeiten, Auswahl Erlebnistag 2015, Fotodemo usw.) wurde von unseren Gästen mit großem Interesse wahrgenommen. Unser gastgebender Verein Eutingen hatte diese Veranstaltung perfekt vorbereitet und durchgeführt. So bleibt es am Ende eines solchen  Kurzberichtes nur noch, den Ausstellern zu Ihren Erfolgen herzlich zu gratulieren sowie Dank zu sagen für die Teilnahme an der Kreisjugendschau und dem Kleintierzuchtverein Eutingen ein großes Lob auszusprechen für Übernahme und Durchführung dieser gelungenen Veranstaltung. Katalog

Spass mit Kleintieren am 20 September 2014 in Bodelshausen

Etliche interessierte Kinder und Jugendliche trafen sich an diesem Samstag um 10.00 Uhr am Züchterheim in Bodelshausen. Natürlich war auch diesmal ein tolles Programm vorbereitet. Es wurde fleißig gebastelt (Hindernisbau für Kaninhop, Erstellung und Bemalung von Tiermotiven aus Sperrholz), trainiert (Kaninhop) und referiert (Spaßbewertung der mitgebrachten Tiere sowie fachlicher Vortrag durch zwei Preisrichter). Um 12.30 Uhr machten wir Mittagspause im Kleintierzüchterheim bevor dann wieder tatkräftig das Programm fortgesetzt wurde. Man konnte unschwer erkennen, mitwelcher Begeisterung die Kinder und Jugendlichen das Angebot nutzten. Beeindruckend war welche tollen Arbeitsergebnisse dabei entstanden (da waren künstlerische Talente nicht zu übersehen). Die Bastelarbeiten werden bei der Kreisjugendschau in Eutingen präsentiert und selbstverständlich auch bewertet. Gegen 18.00 Uhr machten wir uns sichtlich zufrieden auf den Heimweg von dieser gelungenen Veranstaltung.

Kreisjugendwanderung am 20. Juli 2014 in Hirrlingen

Mit einer erfreulich hohen Beteiligung (über 80 Personen, davon 47 Kinder und Jugendliche) begann diese Veranstaltung schon sehr positiv. Nach einer kurzen Begrüßung wanderten wir nach Rangendingen, wo uns ein fachkundiger Vortrag über das Thema „Imkerei“ erwartete. Vor dem Vortrag dachten wir, schon so manches über die Imkerei zu wissen, nach dem Vortrag waren wir hellauf begeistert von alledem, was wir an diesem Tag über die Imkerei erfahren durften. Es handelt sich dabei um ein Hobby, das sehr anspruchsvoll und erfüllend sein kann. Wir lernten einiges über Natur, Königinnenzucht, Waben, Verhalten und Aufgaben der Bienen, Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit den Bienen, Honigschleudern u.v.m. kennen, etliches davon wurde uns live gezeigt (wie z.B. Honigschleudern). Somit wurden uns die vielen Informationen sehr lebhaft und praxisorientiert aufgezeigt. Auf jeden Fall wurde uns auch bewusst, dass Honig vom Imker ein absolutes Naturprodukt und einiges an Arbeit und Wissen erforderlich ist, bis es z.B. zum Frühstück gegessen werden kann. Nach diesem beeindruckenden Vortrag wanderten wir zur Zuchtanlage nach Hirrlingen zurück und genossen das Mittagessen und einen gemütlichen  Ausklang der Veranstaltung, bevor wir uns voneinander verabschiedeten. In diesem Zusammenhang möchte ich mich beim Kleintierzüchterverein Hirrlingen ganz herzlich für die gelungene Organisation und Durchführung dieser gelungenen Veranstaltung bedanken.

Der Imker ...... zeigt die Wabe mit dem HonigVorbereitung für das SchleudernJa was kommt da raus?Naturbelassener Honig!Wir waren dabeiWandern macht Hunger und Durst

Lange Spielenacht vom 14. bis 15. Juni 2014 in Sulz

Auch diese Veranstaltung hatte bei ihrer Premiere ein hochinteressantes Programm zu bieten. Zusätzlich war es die unsere erste Jugendveranstaltung, an der auch Mitglieder der Kreisjugendgruppe Freudenstatt teilnahmen. Schade war es ein wenig, dass die Teilnahmequote nicht ganz meinen Erwartungen entsprach. Dies hing wohl vor allem mit den Schulferien zusammen, weil doch etliche Personen im Urlaub waren, die sonst regelmäßig bei uns teilnehmen. Diejenigen, die dabei waren, haben ihre Anwesenheit jedenfalls nicht bereut. Die Veranstaltung begann mit einer Trainingsvorführung der Kaninhop-Gruppe aus Eutingen. Sowohl bei der Trainingsgruppe als auch bei ihren Tieren war der Trainingseifer deutlich zu sehen. Für mich war es schon faszinierend, wie die Tiere völlig zwanglos und voller Begeisterung die Hindernisse locker bewältigten. Ich kann jetzt deutlich besser nachvollziehen, warum im Landesverband dieses Hobby auch öfters „Kaninhop-Sport“ genannt wird. Natürlich erhielten anschließend auch die anderen, noch untrainierten Teilnehmer und Tiere die Möglichkeit, mitzumachen. Zusätzlich hatte die Eutinger Kaninhop-Trainerin Nadine Hertel zur besseren Information auch noch eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet, die mit einem Beamer dargestellt wurde. In diesem Zusammenhang möchte ich mich ganz speziell bei der Eutinger Kaninhopgruppe für die Vorführung bei uns und ihren Eifer bei ihrem tollen Hobby bedanken. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen, ein gemeinsames Kennenlernspiel mit den Teilnehmern aus Freudenstatt, mit denen wir auch bei Nacht eine Taschenlampenwanderung durchgeführt haben. Davor und danach wurde noch bis spät in die Nacht hinein gespielt. Dazu durfte jeder seine Spiele mitbringen (Karten und Brettspiele). Ich war positiv überrascht, mit welcher Begeisterung und Energie gespielt wurde und vor allem, wie toll diese Veranstaltung von den Teilnehmern angenommen wurde. Wie angekündigt wurde in der Ausstellungshalle ein Schlafplatz angeboten (Schlafsäcke und Luftmatratzen hatten die Teilnehmer mitgebracht). Mit dem Frühstück am Sonntagvormittag endete diese Veranstaltung, für deren hervorragende Organisation und Durchführung ich mich beim Kleintierzüchterverein Wittershausen herzlichst bedanken möchte.

Beim GrillenKaninchen im ParcoursEin junges Schwarzloh- Kaninchen bei seinen ersten Sprüngen im ParcoursRecht sportlich wird so ein Hindernis genommenDie Jugend war begeistert vom gemeinsamen Spielen Die Jugend war begeistert vom gemeinsamen Spielen

Kreisjugenderlebnistag am 17. Mai 2014

Mit 2 gut gefüllten Bussen fuhren wir in den Erlebnispark nach Tripsdrill. Vor uns lag ein Tag mit gutem Wetter und einem tollen Programm. Vormittags machten wir reichlich Gebrauch von den vielen (teilweise rasanten) Fahrmöglichkeiten. Seit unserem letzten Ausflug nach Tripsdrill hat sich das zuvor schon ausführliche Programm noch um einige Attraktionen erweitert. Nach der Mittagspause gab es zusätzlich das Angebot, den Wildpark zu besuchen. Auch hier waren etliche Mitglieder unserer Kreisjugendgruppe anzutreffen. Mit einer Führung „auf den Spuren der Wildtiere“ zeigte uns eine Försterin des Wildparks einiges von den Verhaltensweisen und Besonderheiten der Wildtiere (Rotwild, Wölfe, Luchse, Bären, Greifvögel u.v.m.). Zusätzlich gab es noch eine öffentliche Fütterungsrunde und eine Greifvogelflugshow. Als wir uns dann wieder um 17 Uhr bei den Bussen trafen, hörte ich viele positive Stimmen zu dieser Veranstaltung und hatte auch den Eindruck, dass weder Langeweile noch Unzufriedenheit an diesem Tag bei den vielen Teilnehmern aufkam. Ich darf mich in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei unseren Organisatoren Michael Seifer, Horst Rinker und Dieter Hartmayer bedanken.

Hier wird man jünger.Rasant, rasant.Auf der Suche nach...WolfBärWolfLuchsWaschbärLasst uns blos in Ruhe.Passende KleidungÜber den Wolken......muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.Wir waren dabei

4. Kaninhop-Wettbewerb Stadthalle Dornstetten 16.November 2013

Wir sind um 9.30 Uhr morgens in Dornstetten in der Stadthalle angekommen und da war schon richtig viel los. Einige Kaninhopsportler waren schon da, hatten ihre Kaninchen in den Käfigen untergebracht, auf denen Kampfnamen wie Lynn’s Penelopé, Diamonds Eyes, Nanni v. Schäferhof oder Rocky Mountain standen.

Michael Braun wies mich gleich ein, denn ich bekam die Aufgabe, die Kaninchen zu überprüfen. Es wurden Tätowierungen verglichen oder auch nur die Fotos, die im Kaninhop-Ausweis mit Impfbescheinigung vorlagen.

Als alle 31 Teilnehmer und ihre 74 Kaninchen aus Württemberg und Baden anwesend waren, hieß Michael Braun uns alle offiziell willkommen, stellte Nina Weigold und mich selbst kurz als neue Schiedsrichter vor und der Jugendleiter des Badischen Landesverbandes Jürgen Gläser sprach auch noch ein paar ermunternde Worte und dann konnte es losgehen.

Während Michael Braun mit der Organisation alle Hände voll zu tun hatte, durfte ich den Wettkampf moderieren und Nina Weigold und Mathias Braun stoppten jeweils die Zeit, dann sprachen wir uns noch wegen den Fehler ab, damit nichts übersehen wurde und ich durfte die Ergebnisse sowie den nächsten Teilnehmer am Start bekannt geben.

Zuerst begannen wir mit der Leichten Klasse in einer geraden Hindernisbahn. Dabei müssen mind.8 Hindernisse mit 180 cm Abstand und max. 25 cm Höhe sowie einem Weitsprung in weniger als 2 Minuten mit möglichst wenig Fehlern überwunden werden. Es siegten auf Platz 1 Joshua Bernhard mit Penelope, auf Platz 2 Nadine Bernhard mit Luna und auf Platz 3 Florian Daubenthaler mit Deifi.

Danach folgte die mittelschwere Klasse mit 10 Hindernissen, 200cm Abstand zwischen den Hindernissen und max. 35 cm Höhe und zwei Weitsprüngen und ein Wassergraben. Es siegten auf Platz 1 Saskia Jung mit Lynn`s Penelope, auf Platz 2 Joshua Bernhard mit Penelope, auf Platz 3 Svenja Rück mit Kiki.

Im Ausscheidungsspringen gab es drei Durchgänge pro gemeldetem Kaninchen mit 10 Hindernissen. Im ersten Durchgang sind die Hindernisse 24 cm hoch, im 2. Durchgang 32 cm und im dritten Durchgang 40 cm. Es siegten auf Platz 1 Saskia Jung mit Lynn, auf Platz 2 Saskia Jung mit Lynn`s Penelope, auf Platz 3 Nadja Amolsch mit Darling.

Alles in Allem war es ein sehr gelungener und harmonischer Wettbewerb, der uns noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird.
Nadine Hertel

Kreisjugendschau am 02. + 03. November 2013 in Sulz

Mit 192 Tieren konnte die Kreisjugendschau 2013 nicht ganz die Anmeldezahlen der vergangenen Jahre erreichen. Trotzdem ergab sich für die Besucher eine farbenfrohe und sehenswerte Veranstaltung mit etlichen Rassen und Farbenschlägen. Die Qualität der ausgestellten Tiere war sehr hoch. Es konnten letztendlich 23 Jugendkreismeister mit teilweise hohen Gesamtpunktzahlen und Einzelbewertungen ausgezeichnet werden. Sicherlich könnten sich einige der Jungzüchter mit Ihren Tieren auch erfolgversprechend auf Landes- und Bundesebene sehen lassen. Attraktiv war auch das sonstige Programm mit der Präsentation unserer Bastelarbeiten, Auswahl zum Erlebnistag 2014 und der Photodemo unserer vergangenen Veranstaltungen mit Beamer und Schautafel. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns herzlichst bei allen Ausstellern für ihre Teilnahme und vor allem beim Kleintierzüchterverein Wittershausen für die gelungene Organisation und Durchführung der Kreisjugendschau 2013.

Kurzbericht zum Jugendleiter-Seminar am 18. und 19. Oktober 2013 im Forum Burg Bad Liebenzell.


Nachmittags trafen wir uns (17 Teilnehmer) auf der Burg Bad Liebenzell zu unserem Jugendleiter-Seminar. Wir waren sehr positiv überrascht von dieser sehr schön gelegenen Burg, die nach meiner Meinung nicht nur sehr schön gestaltet, sondern auch imponierend eingerichtet ist.
Trotz alledem waren wir natürlich mit einem reichhaltigem Programm und entsprechenden Zielen angereist und wussten natürlich, dass an diesem Wochenende etliches an Arbeit vor uns liegen würde. Deshalb machten wir uns auch gleich an die Arbeit und hatten mit einem Jugendreferenten einen Profi organisiert, der für uns gekonnt moderierte. Nach einer auflockernden Einführung widmeten wir uns an diesem Freitag 5 Stunden lang den Themen „Erwartungshaltung an das Seminar, Aufgaben eines Jugendbetreuers, Erwartungen an einen Jugendbetreuer, der perfekte Jugendleiter“. Es wurde diskutiert, in Gruppen ausgearbeitet, aufgeschrieben und präsentiert. Um etwa 23 Uhr zogen wir uns zum gemütlichen Teil in die Burgschenke zurück, um den Abend ausklingen zu lassen.
Am Samstag ging es nach dem gemeinsamen Frühstück um 9 Uhr weiter. Wir erarbeiteten die „Identitätsmerkmale eines Durchschnitts-Jugendlichen, wie ein Projekt methodisch durchgeplant werden kann, wie man wirksam für seine Arbeit in der Öffentlichkeitsarbeit werben kann und dabei gekonnt Medien (Internet, facebook) einsetzt“ und widmeten uns unserer verbandseigenen Internetseite“. Nach der Mittagspause präsentierten wir aus dem Verband und den Vereinen in einem „Best off“ verschiedene Veranstaltungsideen und diskutierten darüber. Daraus ergaben sich Ideen und Anregungen, wie wir in Verband und Verein die bisherigen Veranstaltungen optimieren bzw. sogar ersetzten können. Es ergibt sich dabei auch die Möglichkeit, Veranstaltungen mit Nachbarvereinen bzw. Nachbarkreisverbänden anzugehen. Bei der anschließenden Ausarbeitung, welche Maßnahmen jeder einzelne aus diesem Seminar-Wochenende mitnehmen wird, wurden viele Ideen und Vorhaben präsentiert. Daran möchten wir uns orientieren und auch messen lassen. Nach einigen positiven Abschluss-Statements traten sichtlich zufriedene und motivierte Teilnehmer um 17 Uhr die Heimreise an.

Spaß mit Kleintieren am 21. September 2013 in Pfrondorf

Mit der stattlichen Teilnehmerzahl von 53 Personen konnten wir die Veranstaltung „Spaß mit Kleintieren“ in Angriff nehmen. Weil das Wetter an diesem Tag optimal war, konnten wir uns Freien vor dem Züchterheim aufhalten. Mit großer Freude wurde das hochattraktive Programm von den Teilnehmern angenommen. Eifrig wurden Kürbisse geschnitzt und bemalt, Gipsfiguren geformt und bemalt (daraus entstanden wunderschöne Bastelergebnisse, die wir im November bei unserer Kreisjugendschau präsentieren werden), die mitgebrachten Tiere selbst (mit Unterstützung der Preisrichter gewertet) gespielt und für das leibliche Wohl gesorgt. Eine tolle Idee war die selbstgebastelte „Chipsmaschine“. Mit einer „Bohrmaschinenvorrichtung“ wurden Kartoffeln auf „Chipsformat“ verarbeitet, frittiert, gewürzt und genüßlich gegessen. Dies war eine hochoriginelle Idee und kam bei den zahlreichen Kindern wahnsinnig gut an. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei den zahlreichen Organisatoren, Helfern und besonders beim KZV Pfrondorf für eine überaus gelungene Veranstaltung bedanken.

Kreisjugendwanderung am 14. Juli 2013 in Mössingen


Pünktlich um 9.30 Uhr trafen sich ca. 65 Teilnehmer beim Friedhofsparkplatz in Mössingen. Bei optimalem Wetter wanderten wir zum etwa 1,5 km entfernten Vogelschutzzentrum. Diese Einrichtung des Naturschutzbundes ist eine Vogelauffangstation mit der Aufgabe, sich um hilfebedürftige Vögel zu kümmern. Im Idealfall werden ausgehungerte Tiere genährt und verletzte Vögel gesundgepflegt, um sie im Vollbesitz ihrer Kräfte wieder auszuwildern. Es gibt natürlich auch solch schlimme Verletzungen, bei denen die Tiere eingeschläfert werden müssen, um sie von ihren Qualen zu erlösen. In einer hochinteressanten Führung konnten uns Einblicke über den täglichen Umgang mit den vielen verschiedenen Vögeln (vom großen Greifvogel bis zum kleinen Spatz) und deren Lebensbereichen (Wasser, Biotope, Streuobstwiesen usw.) erläutert werden. Nach diesem beeindruckenden Programmpunkt gingen wir wieder zurück zum Friedhofsparkplatz, um unsere Autos zum Züchterheim zu bringen. Einige Teilnehmer nahmen die besondere Gelegenheit wahr, diesen Teil der Strecke mit einer Pferdkutsche zurückzulegen. Im Züchterheim angekommen hatte der KZV Mössingen auch schon das vorbestellte Mittagessen vorbereitet, das die Teilnehmer sichtbar genossen. In gemütlicher Runde waren wir noch einige Zeit beisammen und die Kinder hatten Gelegenheit, auf der Wiese vor dem Züchterheim verschiedene Spiele durchzuführen. In diesem Zusammenhang möchte sich die Kreisjugendgruppe Tübingen-Horb nochmals bei dem KZV Mössingen für Durchführung einer sehr gelungenen Kreisjugendwanderung herzlichst bedanken.

Kreisjugenderlebnistag am 11. Mai 2013


Früh mussten die ersten Jungzüchter beim Kreisjugenderlebnistag aufstehen. Um 06.15 Uhr wurden die Ersten in den Europapark abgeholt. Bei schönem Wetter ging es über den Schwarzwald ins Rheintal. Nach dem Eintreffen in Rust verteilten sich die Jugendlichen im Park. Es wurden nun die Attraktionen in Beschlag genommen. Aufgrund des schönen Wetters und des verlängerten Wochenendes war der Park gut gesucht, was zu längeren Wartezeiten vor den Fahrgeschäften führte. So verbrachten die Jungzüchter den Tag. Am späten Nachmittag machten wir uns erschöpft auf die Heimreise. Natürlich durfte die obligatorische Rast beim Hamburgerbräter nicht fehlen. Um 19.30 Uhr wurden die letzten Daheim abgeliefert. Ein Dank an alle, die zum Erfolg dieses Tags beigetragen haben.
(Bilder folgen)

Kreisjugendschau 2012 in Dornhan

Mit 256 Nummern, davon 149 Kaninchen und 107 Geflügel, wurde die Kreisjugendschau in Dornhan von 40 Jungzüchtern beschickt. Es wurden 25 Jugendkreismeister vergeben. Weitere Ergebnisse …

 

Jugendkreismeister 2012

Jugendkreismeister 2012

Spaß mit Kleintieren am 08. September 2012 in Wittershausen

Bei herrlichem Spätsommerwetter fand die Veranstaltung Spaß mit Kleintieren in Wittershausen statt. Hauptpunkt war die Bewertung der mitgebrachten Zuchttiere mit den Preisrichtern Arthur Hellstern (Kaninchen) und Richard Hellstern (Geflügel). Jeder Jungzüchter konnte sich praktisch am Tier zeigen lassen, auf welche Punkte es bei der Zucht ankommt. Es wurden Details gezeigt, auf die man sonst nicht so einfach schaut. Natürlich kam der Spaß auch nicht zu kurz. Das bemalen von Sperrholztieren wurde mit Eifer durchgeführt. Das Ergebnis zeigt, das etliche Jungzüchter eine künstlerische Ader besitzen.  Für Abwechslung sorgten auch Ballspiele neben dem Vereinsheim. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Bei Steak und Wurst wurde der Hunger gestillt.  Zufrieden machte man sich dann auf den Heimweg. Ein Dank gilt auch allen fleißigen Helfern, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Eine Einführung ins RichtenDarauf muss man auch schauenSieht man nicht so oft: Zwergwidder siamfarben weissPasst es?Das Richten ist nicht so einfachFrüh übt sichWas hat er gefunden?Oh je, auf was schaut der alles?Da gibts was zum ZeigenVergleich am ObjektBanges WartenSchaue ich richtig?Da ist noch wasSo soll es seinGenau geschautHartes Feilschen um jeden PunktStimmt das Urteil?ZufriedenFarbe ok?Genau geschautSo sollte es seinMit viel GefühlRechnen muss man auchDie KünstlerDie Künstler-2Es wird gemaltPapa hilftVerdiente PauseDas ErgebnisWir waren dabei

 

Kreisjugendfreizeit 2012 am Bodensee

Wieder einmal war die Kreisjugendfreizeit auf dem Campingplatz Horn am Bodensee geplant. Aber das Wetter machte uns ein dicken Strich durch die Rechnung. Bereits am Mittwoch vor der Veranstaltung mußten wir die Veranstaltung aufgrund der Wettervorhersage absagen, da wir nicht die Gesundheit der Teilnehmer gefährden wollten. Ich glaube wir müssen einmal unsere Beziehungen zu Petrus überprüfen, da er uns schon zum wiederholten Mal im Stich gelassen hat. Da wir aber aus dem Vorjahr vorgewarnt waren, trat der Ersatzplan in Kraft: Wenn schon nass, dann im warmen Badkap in Albstadt-Ebingen.

 

Kreisjugend-Wanderung am 10. Juni 2012 in Ofterdingen

Etwas über 50 Teilnehmer trafen sich zur Kreisjugendwanderung in Ofterdingen bei anfangs noch etwas regnerischem Wetter, das sich allerdings in der Folgezeit deutlich verbessern sollte. Das erste Ziel war das Heimatmuseum in der Sattlergasse. Dort teilten wir uns in 3 Gruppen auf und konnten mit einer beeindruckenden Führung die Lebensbedingungen früherer Generationen kennenlernen. Besonders zu den Themen Handwerksberufe, Technik (u.a. Dampfmaschine) und Landwirtschaft hatte das Heimatmuseum vieles zu bieten. Als Sonderausstellung wurde das Thema Musik vorgestellt mit allerhand Tonträgern und Musikinstrumenten, die die Geschichte der Musik über mehrere Generationen darstellten. Besonders beeindruckend war es aus meiner Sicht, dass die Sehenswürdigkeiten auch angefasst werden durften und die funktionsfähigen Maschinen vorgeführt wurden. Danach gings weiter zur Exoticfarm, wo wir eine Führung durch verschiedene Ziergehege bekamen. Es gab hier einige Exoten zu sehen, wobei mich vor allem die Loris mit ihrer wunderbaren Farbenpracht begeisterten. Nach diesen interessanten Eindrücken wanderten wir zurück ins Züchterheim. Hier hatten die fleißigen Helfer des Kleintierzüchtervereines Ofterdingen in der Zwischenzeit das köstliche Mittagessen vorbereitet, auf das sich die Teilnehmer sichtlich freuten. Nach einem gemütlichen Beisammensein verabschiedeten wir uns. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Kreisjugend nochmals bei unseren Gastgebern aus Ofterdingen unter der Leitung der Familie Hartmayer für die Durchführung dieser sehr gelungenen Veranstaltung bedanken.

Die TeilnehmerDer HausherrHochprozentigesAlte MechanikWaschkücheHausmusikLeiterwagenDauerwelleAkkordeonRollstuhlStubeKücheBackstubeKüferwerkstattHungrige SchnäbelGuten AppetitKranichIdyll mit EntenHier ist's warmRitterSpeisung der Hungrigen

Kreisjugend-Erlebnistag am 05. Mai 2012 im Galaxy Schwarzwald

Wieder einmal hatten die Jugendlichen des Kreisverbands das Ziel des Erlebnistags gewählt: Das Galaxy in Neustadt im Schwarzwald.  Mit ca. 100 Teilnehmer traten wir in zwei Bussen die Anreise an.  Beim Eintreffen in Neustadt war die erwartungsvolle Anspannung der Jugendlichen auf den erlebnisreichen Tag deutlich zu spüren. Unmittelbar nach Einlass nahmen die Jugendlichen das Erlebnisbad mit seinen Attraktionen, wie Wellenbad und diversen Rutschen in Besitz. Bei manchen Rutschen wurde es auch manchem Älteren etwas mulmig zumute, aber es wurden alle Herausforderungen erfolgreich gemeistert. Die Ältern konnten, wenn sie wollten, die Palmenoase des Bads nutzen. Dort konnte man sich von der Anstrengung des Erlebnisbads erholen.  Da dies eine Indoor-Veranstaltung war,  tat das feuchtkühle Wetter des Tages der Stimmung keinen Abbruch. Erschöpft und zufrieden traten wir gegen 16.00 Uhr die Rückreise an.  Eine Rast bei einem bekannten Hamburger-Bräter rundete den Tag ab. Allen, die zu dem Erfolg dieses erlebnisreichen Tags beigetragen haben: Herzlichen Dank.

Das ZielWir waren dabeiHöhenmeter beim Aufstieg zu den RutschenIm BadEin Imbiss kann nicht schadenEine Pause zwischendurchSchwimmen macht HungerDer ServiceJedem geht mal die Puste ausEin erschöpfter Betreuer

Weiter…